Wohnhausbrand


Brandeinsatz
Zugriffe 1818
Einsatzort Details

Pattbergstraße
Datum 20.01.2018
Alarmierungszeit 19:41 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Abt. Neckarelz-Diedesheim
Abt. Mosbach-Stadt
    sonstige Kräfte
    Fahrzeugaufgebot   ELW  LF 16/12  LF 10/6  GWG  DLK 18/12  Polizei  Rettungsdienst  MTW 1 (MOS)  LF 20/16 (MOS)  TLF 16/25 (MOS)  DLK 23/12 (MOS)  NOK 1  KdoW (MB GL-E)
    Brandeinsatz

    Einsatzbericht

    Am Samstag Abend wurden zahlreiche Rettungskräfte zu einem ausgedehnten Wohnhausbrand in die Pattbergstraße alarmiert. Aus bislang nicht geklärter Ursache kam es zu einem Brand im ersten Obergeschoss eines Zweifamilienhauses. Durch die rasche Brandausbreitung mussten sich zwei Bewohner auf eine Terrasse im ersten Obergeschoss retten, da die Flucht durch das Treppenhaus nicht mehr möglich war. Der Hund der Bewohner wurde zu diesem Zeitpunkt noch vermisst.

    Beim Eintreffen der Feuerwehr war die Wohnung bereits im Vollbrand und die Flammen griffen über die Fenster auf den Dachstuhl über. Während sich der erste Angriffstrupp zur Brandbekämpfung mit einem C-Rohr in die Brandwohnung aufmachte, wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und die beiden Bewohner mit der Drehleiter aus dem Gefahrenbereich gerettet. Diese wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Kurz darauf wurde ein zweiter Angriffstrupp mit einem weiteren C-Rohr zur Unterstützung in die Brandwohnung geschickt, da mehrere Räume gleichzeitig in Vollbrand standen und es trotz der Löschmaßnahmen und gezieltem Abkühlen der Brandräume, immer wieder zu zahlreichen Durchzündungen im Deckenbereich kam. Auch von außen wurde nun über die Drehleiter, sowie mit zwei weiteren C-Rohre mit der Brandbekämpfung begonnen. Dabei konnte über die Drehleiter sowohl der Monitor als auch ein kleineres C-Rohr eingesetzt werden.

    Zusätzlich wurden die Kameraden der Abteilung Stadt alarmiert, um auf der rückwärtigen Seite des Gebäudes die zweite Drehleiter zu stellen und eine Riegelstellung der angrenzenden Gebäude vorzunehmen.

    Die Zwischendecke vom Ersten in das zweite Obergeschoss brannte ebenfalls komplett durch, sodass die Flammen nicht nur von außen, sondern auch durch die Decke in den Dachstuhl gelangten und ein Ablöschen im zweiten Obergeschoss erschwerten. Hier war es nicht mehr möglich die Räume zu betreten, da teilweise Absturzgefahr bestand. Es musste daher das Dach über die Drehleiter abgetragen und der Dachstuhl von außen abgelöscht werden. Dabei musste die Drehleiter mehrmals umgestellt werden, um alle Bereiche des Daches erreichen zu können.

    Bei Nachlöscharbeiten und einem weiteren Absuchen der Geschosse, konnte dann der Hund der Bewohner im Erdgeschoss unverletzt vorgefunden werden. Dieser wurde durch die Feuerwehr bis zum Eintreffen der Tierrettung versorgt.

    Nachdem der Brand weitestgehend gelöscht war, konnten die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen und die Fahrzeuge aufrüsten. Weiter wurde eine Brandwache eingerichtet, die bis in die frühen Morgenstunden das Gebäude kontrollierten. Insgesamt kamen 8 Trupps unter PA zum Einsatz die neben den Löscharbeiten auch Abluftöffnungen schufen und mit der Wärmebildkamera Teile des Gebäudes kontrollierten.

    Während der gesamten Einsatzmaßnahmen waren sowohl die Pattbergstraße, als auch die Heidelbergerstraße für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt.

     

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder